Mandolen

Mandola Herwiga

Mandola MGF

Mandola portugiesische Form

Mandola aus Palisander oder geflammten Bergahorn, Fichtendecke mit oder ohne Spielplatte und breiter Schallochintarsie sowie aufgesetztem Deckenschoner, 21-teiliger Korpus in zwiebelähnlicher Form, Korpus seidenmatt, Kopfplatte aus Palisander mit Perlmutt- und Intarsieneinlage, Mechanik und Saitenhalter vergoldet, Mensur 450 oder 460 mm, Thomastikbesaitung.

Mandola aus Palisander oder geflammten Bergahorn, in gitarrenähnlicher Form, Fichtendecke mit oder ohne Spielplatte, mit breiter Schallochintarsie sowie aufgesetztem Deckenschoner, Verbindung der Zargen mit 11-teiligem stark gewölbten Boden, Korpus seidenmatt, Kopfplatte aus Palisander mit Intarsieneinlage, Mechanik und Saitenhalter vergoldet, Mensur 450 oder 460 mm, Thomastikbesaitung.

TOP

Konzertmandola aus Palisander oder geflammten Bergahorn. Der Deckenumriss ist der Vorderansicht der Mandola “Herwiga” gleich. Der Unterschied zur Mandola “Herwiga” besteht im Bau des Korpus; 90 mm stehende Zarge zur Hals-Korpus-Verbindung an Höhe abnehmend, 9-teiliger gewölbter Boden mit eingelegten Spänen, Decke mit oder ohne Spielplatte, mit breiter Schallochintarsie sowie aufgesetztem Deckenschoner, Korpus seidenmatt, Kopfplatte aus Palisander mit Ahornunterlage, sowie Intarsieneinlage, die Kopfform entspricht der Mandola “Herwiga”, Mechanik und Saitenhalter vernickelt, Mensur 450 mm oder 460 mm, mit Thomastikbesaitung.